<< Zurück zur Übersicht

Cyberhawk erlangt NQE-Status der britischen CAA

Das britische Unternehmen Cyberhawk, welches sich auf die Planung und Durchführung von professionellen Flügen mit unbemannten Luftfahrzeugen im Bereich der Luftinspektion und Luftvermessung spezialisiert hat, erlangte von der britischen Luftfahrtbehörde (CAA) den Status einer nationalen qualifizierten Einrichtung (NQE). Eine Anerkennung dieser Art ist bisher nur bei einer Handvoll britischer Unternehmen erfolgt. Die Erteilung dieses Status ist auch als Anerkennung an die Fähigkeiten und Erfahrungen des Trainings- und Auswertungsteams zu sehen. Es validiert zudem das Cyberhawk Remote Pilot Certificate, welches den Anforderungen eines Befähigungsnachweises für den kommerzielle Betrieb kleiner unbemannter Luftfahrzeuge mit Dreh- oder Starrflügel entspricht.

Für Cyberhawks Chefpilot Mark Sickling ist dies nach insgesamt über 1.700 Stunden Flugzeit und mehr als 10.000 Flügen eine weitere Bestätigung, dass das Team erstklassiger Piloten und das starke Engagement für interne Weiterentwicklungen und anspruchsvoller Flugtrainingsabläufe der richtige Weg ist. Die Anforderungen an den Betrieb eines Flugroboters in gefährlicher und GPS-feindlicher Umgebung, wie z. B. unter einer Offshore-Plattform, sind enorm hoch und fordern eine Vielzahl an Ausbildungsstunden und umfangreichem Flugtraining. Für Sickling ist das Erreichen dieses Meilensteins ohne schwerwiegender Zwischenfälle oder Unfällen das Ergebnis hoher Standards in Sicherheit, Ausbildung und der professionellen Durchführung der europaweiten Einsätze.

<< Zurück zur Übersicht