<< Zurück zur Übersicht

Hasselblad erobert den Drohnenmarkt

Hasselblad steht seit vielen Jahren als Maßstab für Bildqualität und nun möchte das Unternehmen aus Schweden mit der Veröffentlichung der Hasselblad A5D Aerial Camera den professionellen Drohnenmarkt erobern. Das Kameradesign besticht durch seinen vollständig elektronischen Aufbau, da in der Kamera keine beweglichen Teile zu finden sind. Die A5D Aerial Camera ist in den Auflösungen von 40, 50 und 60 Megapixel verfügbar, wobei diese auf CCD- (A5D-40, A5D-60) und CMOS-Bildsensoren (A5D-50c) setzen und bis zu 14 Blendenstufen an Kontrastumfang aufzeichnen können.

Es stehen insgesamt neun verschiedene, für den Lufteinsatz entwickelte Brennweiten zu Verfügung. Diese speziellen H-Systemobjektive verfügen u. a. über ein verriegelbares Bajonett, das Vibrationen und ein Kippen der Linse verhindert. Über einen der drei (3) LEMO-Busverbindungen können neben der Stromversorgung (12-30VDC) und der FMS-Ansteuerung (Flight Management System) bis zu acht Kameras miteinander innerhalb von 20µs synchronisiert werden. Die Speicherung der Bilddaten kann intern mittels CompactFlash-Speicherkarten oder extern über einen FireWire-800-Anschluss erfolgen.

Die kompakte Bauweise mit einer Größe von 100mm x 100mm x 151mm und einem Gewicht von nur 1360g betont einen professionellen Einsatz in Flugrobotern. Eine sichere Befestigung erfolgt mit vier M4-Schrauben an Ihrer Kameraaufnahme und für besondere Einsatzzwecke können die Kameras wahlweise mit bzw. ohne IR-Filterelement geordert werden, um Aufnahmen im Bereich von 750nm bis 1000nm durchführen zu können. Dank des Phocus SDK (Software Development Kit) kann die Steuerung der Kamera und Weiterverarbeitung der Bilddaten in bereits bestehende Softwarelösungen integriert werden.

Weitere Infos erhalten Sie unter: Hasselblad A5D Aerial Camera

<< Zurück zur Übersicht