<< Zurück zur Übersicht

UgCS: Neue Features in Version 2.4

Das in Riga, Lettland, ansässige Unternehmen SPH Engineering ist Entwickler und Herausgeber des Softwarepaket „UgCS“. Der Kürzel steht für Universal (ground) Control Software. Die Software-Suite ist ein System für individuelle Bodenstationen, welche plattformübergreifend (Windows, Mac, Linux) und herstellerübergreifend die Planung, Überwachung und Durchführung von umfangreichen Flügen unterstützt. Während des Fluges kann das Bildmaterial live gesehen und gesichert werden. Hierbei ist es auch möglich, mehrere Drohnen unterschiedlicher Hersteller in der selben Groundstation zu verwalten und zeitgleich, auch Flugroboter unterschiedlicher Hersteller, fliegen zu lassen. Beispielsweise können Systeme von DJI (A2, Wookong-M, Naza-M V2), 3DR/MAVLink (APM, ArDrone, PixHawk), MicroDrones und Mikrokopter angesprochen werden. Besonders beachtenswert ist die Funktion der dreidimensionalen Flugplanung, z. B. der sorgfältigen Planung eines Inspektionsfluges entlang Hochspannungsleitungen. Eine Überwachung des Luftraumes auf andere Teilnehmer ist dank Unterstützung für ADS-B-Empfänger möglich.

Update

Mit dem neusten Update auf die Version 2.4 hat SPH Engineering die umfangreiche Funktionspalette für UgCS um Features, wie das Importieren von 3D-Modellen für Gebäude und eigener Terrain Elevation Daten, das Einrichten von individuellen No-Fly-Zonen und No-Fly-Zonen um Flughäfen sowie umfangreichen Verbesserungen und einer deutschen Übersetzung der Benutzeroberfläche, erweitert.

Das Unternehmen setzt sich außerdem stark für die Integration von ADS-B in Drohnen ein, um eine optimale Luftraumüberwachung und –steuerung von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen durch die Flugsicherung zu ermöglichen. Ein ADS-B Modul ist eine zusätzliche Einheit eines Transponders, welches in Luftfahrzeugen integriert wird und die Positions-, Höhen- und Fluginformationen des Luftfahrzeugs an andere Verkehrsteilnehmer im Umkreis und die Flugsicherung übermittelt. Somit können sicherheitskritische Annäherungen von Drohnen und Luftfahrzeugen vermieden werden und das Risiko einer Kollision verringern.

Mehr Infos: U|g|CS

<< Zurück zur Übersicht