<< Zurück zur Übersicht

Hexacopter Aibotix Aibot X6 im Test

Aibotix

Das seit Anfang 2011 in Kassel ansässige Unternehmen Aibotix steht für Artificial Intelligence Robotics und ist auf die Forschung, Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs) spezialisiert. Mit dem im Februar 2014 begründeten Beitritt zur Hexagon Unternehmensgruppe hat sich Aibotix die enge Zusammenarbeit mit Branchengrößen wie Leica und Tridicon ermöglicht.

Nach über 150 verkauften Exemplaren des Aibot X6 Kopters in der Version 1, ist das Unternehmen für das aktuelle Modell, dem Aibot X6 V2, mit dem IT innovations award 2015 des Huber Verlags für neue Medien ausgezeichnet worden. Die Neuerung gegenüber dem Vorgänger liegen im Detail und basieren weiterhin auf die bewährte, robuste Bauweise des Flugroboters.

Aibot X6

Der Multikopter Aibot X6 der Firma Aibotix aus Kassel ist dank seines leichten Carbonrahmens besonders im kritischen Einsatz unter engsten Bedingungen geschützt. Die optische Wertigkeit des UAVs besticht durch seinen auffallend-orangenen Rahmen aus Kohlefaserverbundwerkstoffen. Das Fahrwerk liegt ebenso in einer starren CFK-Bauweise vor. Es befinden sich sechs individuell gefertigte Elektromotoren innerhalb des Rahmens, welche für den notwendigen Auftrieb des bis zu 6,6kg schweren Fluggerätes sorgen. Die Leistung wird für bis zu 30 Minuten aus 10.000mAh LiPo Akkupacks bezogen.

Neben der praktischen Bauweise des Copters ist ein vielseitiges Anwendungskonzept vorhanden. Durch das breite Einsatzspektrum ist es möglich mit einer Vielzahl von Kamerasystemen und Sensoren zu arbeiten, u. a. auch für Einsatzzwecke, die eine Montage auf der Oberseite der Drohne fordern. Zur Steigerung der Präzision des GPS-Signals auf ein Höchstmaß, besteht die Möglichkeit einen RTK-GNSS-Empfänger (Real Time Kinematic Verfahren der Geodäsie) auszurüsten.

Die Steuerung des Aibox X6 ist ausgeklügelt und ausgerichtet auf eine sehr einfache Handhabung. Der Anwender hat die Auswahl zwischen drei verschiedenen Modi: manueller Steuerung, unterstütztem Fliegen (teilautonom) und einer vollautonomen Flugdurchführung. Letzteres erfordert eine anwendungsgestützte Planung des Fluges mittels des AiProFlight-Softwarepaketes. Landungen und Starts können grundsätzlich vollautomatisch erfolgen und werden über die integrierten Ultraschallsensoren geführt. Der Einsatz des Flugroboters kann bei einem Temperaturbereich von -20°C bis +40°C bei einer Höhe von bis zu 1000m über Grund bzw. 3000m über Meeresspiegel erfolgen.

Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Anfängerfreundlichkeit gelegt, welche u. a. durch einen GPS-Käfig verhindert, dass die Drohne außerhalb eines vorgegebenen Bereiches geflogen werden kann. Dies lässt sich insbesondere als Trainermodus oder bei gefährlichen Missionen verwenden. Die Software wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert und ggf. mit neuen Funktionen erweitert. Zuletzt wurde ein Assistent integriert, welche z. B. die Planung eines Vermessungsfluges erleichtert.

Aibot X6 UAV

Kameraaufhängung

Für die Kamera- und Sensorsysteme steht ein 2-Achs-Stabilisierungssystem aus Kohlefaserverbundwerkstoffen zur Verfügung, welches über zwei Präzisionsgetriebemotoren gesteuert wird. Die Nick- und Rollachse wird hier durch die integrierte Elektronik stabilisiert. Optional erhältlich ist eine 2-Achs-Kameraaufhängung für die Oberseite des Flugroboters, die beispielsweise zur Inspektion der Unterseite von Brücken benutzt werden kann.

Bodenstation

Zur Steuerung des Aibot X6 wird ein Hochleistungssender aus dem Modellbaubereich, die Graupner mc-32 inklusive Transportkoffer, verwendet. Das Live-Bild wird mittels analoger Funkübertragung an den auf einem Stativ montierten Monitor gesendet. Optional ist auch eine Videobrille verfügbar. In Entwicklung ist eine auf einem Tablet basierende Lösung.

Zubehör

Insbesondere durch die enge Zusammenarbeit mit Leica (Anbieter für Vermessungstechnik) und Tridicon (Softwareentwickler für automatische 3D-Stadtmodellverarbeitung) hat sich eine hervorragende Zubehör- und Einsatzvielfalt im Bereich der Vermessung für georeferenzierte 3D-Modelle, Punktwolken und Orthophotographie entwickelt. Da das System aber durch den modularen Aufbau des Kamera- bzw. Sensorsystems vielseitig umrüstbar ist, sind bei den Einsatzzwecken kaum Grenzen gesetzt. Eine Verwendung im Bereich Luftfotografie, Inspektion von Solartechnologie, Begutachtung von Bauwerk- und Brückensubstanzen und die Kontrolle von Hochspannungsleitungen sind nur ein kleiner Auszug aus dem Bereich der professionellen Einsatzzwecke.

Im Zubehör erhältlich ist u. a. eine direkte Georeferenzierung der Bildaufnahmen in der Kamera, das Softwarepaket „Agisoft PhotoScan“ zur Verarbeitung der Bilder, die Live-Videoübertragung auf einen Bildschirm oder eine Brille, ein Infrarotbildsensor (Optris PI450), eine „Ontop“-Kamerahalterung und digitale Spiegelreflexkameras. Das gewünschte Zubehörpaket wird individuell auf Ihren Einsatzzweck zugeschnitten.

Aibotix Aibot X6 UAV Vermessung

Flugeigenschaften

Wenn die Motoren des X6 „angeworfen“ werden, ist alle Aufmerksamkeit auf diese Drohne gerichtet – Eindruck machen, das kann er definitiv. Flugbewegungen werden gut von der 2-Achs Kameraaufhängung ausgeglichen. Durch den massiv aussehenden Rahmen wird die Erkennung der Drohne auch bei größeren Entfernungen stark erleichtert. Nicht wegzudiskutieren ist die bei böigem Wind geringere Positionsstabilität im GPS-Modus im Vergleich mit anderen Drohnen der gleichen Gewichtsklasse. Dies ist der Bauweise mit ummantelten Propellern geschuldet, bringt dem System aber den großen Vorteil des mechanischen Schutzes bei Berührung von Objekten oder auch Personen.

Fazit

Das Alleinstellungsmerkmal dieser Drohne beruht auf dem Vollcarbonrahmen des Flugroboters, welcher die Robustheit der Konstruktion betont, insbesondere bei Einsätzen mit erhöhtem Kollisionsrisiko. Das Gesamtkonzept dieses UAVs überzeugt im professionellen Bereich mit einer einfachen Nutzbarkeit und guten Zuverlässigkeit bei gemäßigten Windverhältnissen. Der Transport dieser Drohne ist durch die solide Bauweise des Rahmens beeinträchtigt, da er nicht demontierbar oder klappbar ist. Für Videoproduktionen ist dieser Flugroboter eher eingeschränkt nutzbar, da nur ein 2-Achs-Stabilisierungssystem verwendet wird bzw. keine bürstenlosen Antriebe verwendet werden.

<< Zurück zur Übersicht