<< Zurück zur Übersicht

(Dach) Aufmaß mit Drohnen – Übersicht der Möglichkeiten

Aufmaßlösungen für Sachverständige, Handwerksbetriebe und viel mehr

 

Drohnen werden für eine Vielzahl an Anwendungen eingesetzt, beispielsweise der Inspektion von Bauwerken, Werbeaufnahmen etc.. Im Bereich des Bau- und Dachdeckerhandwerkes sowie dem Sachverständigenwesen ist es aber vielmals von Interesse, neben den Fotos auch Messdaten zu erheben. Dafür gibt es einige Softwareprodukte, die beispielsweise aus den Luftbildern heraus Aufmaße erstellen lassen. Damit werden Messungen von einfachen Strecken und Flächen bis hin zu Volumina ermöglicht.

Die Vielzahl an Softwareprodukten für die Aufmaßerstellung macht die richtige Auswahl nicht einfach. Daher erläutern wir die wichtigsten Unterschiede in folgendem Abschnitt.

 

Aufmaßerstellung auf einer Fläche/Ebene

Im Bereich des Sachverständigenwesens sind verschiedene Softwareprodukte verfügbar, mit denen sich Flächen und Strecken auf einer Ebene messen lassen. Das Grundprinzip besteht darin, dass die zu vermessende Fläche (z.B. Fassade, Dachfläche) markiert wird und anschließend auf dieser Fläche/Ebene ein bis zwei Referenzlängen festgelegt werden müssen. Bei einer Dachfläche kann dies beispielsweise die Breite und Höhe eines Dachfensters oder die Schornsteineinfassung sein. Nach dieser Referenzierung kann auf dieser Fläche gemessen werden. Beispielsweise können Risslängen bestimmt werden oder die Dachfläche zum Zwecke der Angebotserstellung bzw. Abrechnung bestimmt werden.

Die meisten dieser Softwareprodukte lassen auch verschiedene Formen der Visualisierung zu. Dazu gehört die Planung einer Solaranlage, neue Dachfenster, Gauben etc. sowie die Visualisierung eines neuen Anstriches der Fassade.

Eine solche Software lässt sich auch für andere Anwendungen zweckentfremden – es ist beispielsweise eine hervorragende Möglichkeit, um Wild- oder Sturmschäden auf Feldern zu bemaßen.

Derartige Aufmaßsoftware ist einfach zu bedienen und bringt schnell gut nutzbare Ergebnisse. Große Einschränkung ist die Beschränkung auf eine Ebene/Fläche pro „Messvorgang“. Soll beispielsweise die Fläche eines einfachen Satteldaches berechnet werden, sind für beide Dachflächen zwei getrennte „Messungen“ und auch Referenzierungen notwendig. Anwendungsbereiche dieser Softwarelösungen liegen daher bei der Bemaßung von wenigen Flächen/Ebenen.

Anbieter für eine solche „einfache“ Aufmaßsoftware ist beispielweise Hottgenroth (für diese Software bietet U-ROB individuelle Schulungen an).

 

Aufmaßerstellung einer komplexen Dachgeometrie

 

Für Anwender, die zwar eine Drohne besitzen, aber sich nicht mit der Aufmaßerstellung selbst beschäftigen wollen, gibt es Anbieter, die dies als Service anbieten. Dabei wird als Endprodukt ein Report geliefert, der auch von komplexen Dachflächen alle relevanten Maße ausgibt. Grundlage dafür bieten viele Fotos der zu vermessenden Flächen aus unterschiedlichen Perspektiven, ein Referenzmaß ist meist nicht notwendig.

Eine typische Anwendung ist die Abrechnung komplexer Dachflächen zwischen Dachdeckerbetrieb und dem Kunden. Der Dachdeckerbetrieb hat neben einem sehr geringen Arbeitsaufwand den Vorteil einer relativ unabhängigen Abrechnung bzw. Erstellung des Aufmaßes.

Aktuell gibt es unseres Wissens nach noch keinen Anbieter, der derartige Softwarelösungen als Lizenz für die Eigennutzung z.B. im Unternehmen anbietet.

Die dafür wohl bekannteste Firma im deutschsprachigen Raum ist AIRTEAM Aerial Intelligence GmbH. Diese Firma aus Berlin bietet die Aufmaßerstellung entweder mit eigenen Drohnen-Dienstleistern an. Wenn Sie schon eine eigene Drohne besitzen, wird alternativ auch nur die Nachbearbeitung, also der Report, durch AIRTEAM erstellt. Der Vorteil ist dabei, dass sich der Drohnenpilot nicht im die Nachbearbeitung/software kümmern muss. Die Genauigkeiten der Aufmaße variieren auch je nach Qualität der verwendeten Drohne/Kamera und sind zusätzlich vom Objektabstand abhängig. Typischerweise werden aktuell 0,5-1% Messfehler bei der Flächenmessung erreicht.

Eine anderes Produkt aus den USA nennt sich EZ3D und befindet sich noch in der Betaphase und ist leider nur auf englisch verfügbar. Dort können Drohnenanwender die Luftbilder der zu vermessenden Dachfläche hochladen und erhalten dann den Report per Download.

 

Photogrammetriesoftware (z.B. Agisoft Photoscan)

 

Photogrammetrische Software/Verfahren lassen sich vereinfacht damit erklären, dass sich stark überlappende Bilder stereoskopisch analysiert werden. Die Drohne fliegt beispielsweise in 100m Flughöhe und erstellt alle 10m Strecke ein Senkrechtbild. Obwohl es sich dabei um einzelne Bilder handelt, wird der Software „vorgegaukelt“, dass eine Stereokamera mit 10m „Augenabstand“ genutzt wurde. Durch diesen großen Abstand zwischen den Kamerastandpunkten (Augen) lässt sich selbst aus 100m Flughöhe/Abstand ein größerer Stein o.ä. drei-dimensional darstellen.

Die Software berechnet mit diesem Verfahren eine sogenannte Punktwolke, die z.B. Gebäude, Kiesgruben o.ä. drei-dimensional darstellt. In diesen 3D Modellen lassen sich natürlich auch Strecken und Flächen, aber auch insbesondere Volumen (z.B. für eine Baudokumentation von Schüttgütern) berechnen.

Nachteil einer Photogrammetriesoftware im Bereich Gebäude ist, dass harte Kanten, wie etwa der Ortgang oder Traufe nicht genau gerade, sondern etwas abgerundet dargestellt werden. Dies führt zu einem geringen Messfehler, aber insbesondere auch zu einem nicht „schönen“ Modell. Dadurch, und auch aufgrund der hohen Kosten sowie Komplexität einer solchen Software eignet sie sich weniger für handwerkliche Aufgaben – die Schwerpunkte liegen im Vermessungswesen wie etwa der Straßenplanung oder Volumenbestimmungen im Tagebau.

 

Bekannteste Anbieter für Photogrammetrie-Software im Zusammenhang mit Drohnenaufnahmen sind Agisoft aus Russland und Pix4D aus der Schweiz. Insbesondere für Agisoft bietet die U-ROB GmbH umfangreiche Schulungen an. Die Preise für eine solche Software bewegen sich zwischen 200 EUR/Monat bei Nutzung von Pix4D bis hin zu 3100 EUR als unbeschränkte Volllizenz von Agisoft. Obige Softwareprodukte bieten nicht den Umfang einer komplexen GIS-Software und sind eher als Prozessschritt zwischen den „rohen“ Drohnenaufnahmen und GIS Produkten oder beispielsweise AutoCAD für die Bearbeitung zum finalen Endprodukt.

 

Für einfache Anwendungen beispielsweise in einer schnellen Bauüberwachung eignen sich auch CLOUD-Softwareanbieter, sehr bekannt ist dabei Dronedeploy aus den USA. Preislich liegt diese Variante bei etwa 80 EUR/Monat, der Nutzer lädt die mit seiner Drohne erstellten Daten auf die Server des Anbieters und erhält wenige Stunden später beispielsweise ein 3D-Modell, in dem direkt Messungen durchgeführt werden können.

 

Zusammenfassung/Empfehlungen:

 

Genau wie auch bei der Auswahl der optimalen Drohne gilt auch für entsprechende Software; sie ist abhängig von der Anwendung und dem gewünschten Endprodukt.

Ein Sachverständiger, der beispielsweise für sein Gutachten „mal eben“ schnell ein paar Messpunkte auf einer Gebäudefassade nehmen möchte, wird wohl mit der Messung auf einer Ebene (z.B. Hottgenroth Foto Aufmaß) seine optimale Lösung finden. Das gleiche gilt für den Jagdpächter, der im Streitfall mit dem Landwirt einen Anhaltspunkt für das Ausmaß eines Wildschadens benötigt.

Im Kontext des Dachdeckerbetriebes macht es wiederrum aber in den meisten Fällen keinen Sinn, nur auf einer oder wenigen Flächen/Ebenen zu messen (da ist ein Aufmaß „Pi x Daumen“ meist zielführender). Spannend wird es aber für einen solchen Betrieb bei der Angebotserstellung mit vorherigem Drohnenaufmaß, da durch die bessere Datengrundlage sehr viel präziser und damit evtl. günstiger als der Wettbewerber gerechnet werden kann. Meist genutzt ist diese Art von Aufmaß sicherlich in der Endabrechnung bei komplexen Bauwerken, wie etwa einer Schule oder großen Wohnkomplexen mit vielen Gauben. Typischerweise erstellt der Dachdeckerbetrieb mit seiner eigenen Drohne die Luftaufnahmen, die Nachbearbeitung zum Aufmaß-Report erfolgt durch Anbieter, wie etwa Roof-Inspector.com.

Die größten Möglichkeiten auch in der Weiterverarbeitung der Dateien bietet photogrammetrische Software. Anwender bewegen sich aber aktuell zumeist im Bereich von Ingenieur- und Vermessungsbüros. Dabei werden für den Jahresabschluss von Tagebaubetrieben die ein- oder ausgebrachten Volumina berechnet oder Baufortschritte dokumentiert.

 

Das U-ROB Team verfügt über zumeist langjährige Erfahrung mit den oben genannten Softwareprodukten/Anbietern. Lassen Sie sich gerne von uns unabhängig beraten, gerne unterstützen wir auch mit einer maßgeschneiderten Schulung und/oder einem schlüsselfertigen Drohnen-Komplettpaket inkl. Software.

<< Zurück zur Übersicht