Veröffentlicht am

Durchführung der praktischen Eigenerklärung für den A2 Drohnenführerschein

Um die Prüfung für das A2 Fernpiloten-Zeugnis ablegen zu dürfen, ist eine praktische Eigenerklärung gemäß AMC2 UAS.OPEN.030/2)(b) der EU Verordnung notwendig. Den Vordruck dieser Erklärung können Sie sich hier als PDF herunterladen.

Die Eigenerklärung besteht in Grundzügen aus folgenden Teilen:

1.1 Flugvorbereitung:

  • Auswahl der passenden Nutzpast, Prüfung auf Kompatibilität
  • Festlegung des Einsatzgebietes der Drohne, Check der Flugverbotszonen
  • Hindernissprüfung, sind Störquellen in der Nähe?
  • Prüfung der Wettervorhersage

1.2 Vorflugkontrolle:

  • Prüfung der Drohne, gibt es Vorschäden?
  • Sind alle Komponenten gesichert und auf dem neuesten Softwarestand?
  • Kalibrierung der Sensoren
  • Prüfung von betriebsrisiken
  • Update der Software-Flugverbotszoen
  • Einstellung der passenden Notlandehöhe sowie maximale Flughöhe

1.3 Flug bei normalen Bedingungen:

  • Sicherer Start, Schwebefug und große/kleine Wenden fliegen
  • Stabiler Geradeausflug, Training von schnellen Richtungswechseln
  • Folgen eines Flugpfades, Rückkehr mittels Coming-Home und aus großer Distanz
  • Flug bei verschiedenen Geschwindigkeiten der Drohne
  • Überprüfung sämtlicher Steuerungsmodi mit der Drohne
  • Einschätzung von Höhe und Geschwindigkeit

2.3 Flug bei abnormalen Bedingungen:

  • Sicheres Halten der Position auch bei starkem Wind oder anderen abnormalen Situationen
  • Flug bei Ausfall der Navigationsausrüstung der Drohne (z.B. GPS-Ausfall)
  • Halten des Sicherheitsabstandes zu einer fiktiven Person, Notlandung bei Entgegenkommen eines Hubschraubers o.ä.
  • Simulation eines zweiten UAS,  Einhalten eines Sicherheitsabstandes
  • Weiterflug auch bei Ausfall von Sensoren der Drohne, was ist wann zu tun?
  • Deaktivierung der automatischen Steuerung, manueller Weiterflug
  • Funkausfall einer Drohne

2.4 Einsatznachbesprechung, Rückmeldung:

  • Durchführung eines De-Briefings
  • Wann ist eine Flungunfallmeldung notwendig?
  • Abgabe einer Flugunfallmeldung bei der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung

Die Eigenerklärung muss mit einem Drohnentyp durchgeführt werden, der gleich oder ähnlich der „später“ mit dem A2 Fernpiloten-Zeugnis eingesetzten Drohne ist.

Bei unserer Grundlagen- und Kompaktschulung gehen wir Schritt für Schritt mit den Teilnehmern die Punkte der Eigenerklärung durch und unterstützen dabei. Zusätzlich bestätigen wir die wichtigsten praktischen Punkte als externe Prüfungseinrichtung. Dies bringt Ihnen eine höhere Sicherheit bei einem Schadensfall.

Die Punkte der praktischen Eigenerklärung haben wir hier im Detail erläutert: